SprachenPlus: 1+1=3

01. Februar 2021

GYM

SprachenPlus: 1+1=3

Jeremias, Rebecca, Audrey, Rubens, Carole und Maxime haben alle SprachenPlus gewählt. Das heisst, sie besuchen neben Französisch zwei und nicht nur eine der drei Fremdsprachen Englisch, Italienisch und Latein. Eine dieser zwei Sprachen besuchen sie als sogenannte „Dritte Sprache“ im Grundlagenfach, dessen Note fürs Zeugnis zählt. Die andere besuchen sie freiwillig als zusätzliche „Dritte Sprache“ auf Grundlagenfachniveau.

  SprachenPlus Grundlagenfach Schwerpunktfach
Jeremias Englisch Latein Psychologie/Pädagogik/Philosophie
Rebecca Englisch Italienisch Psychologie/Pädagogik/Philosophie
Audrey Italienisch Englisch Wirtschaft und Recht
Rubens Italienisch Englisch Physik/Anwendungen der Mathematik
Carole Latein Englisch Psychologie/Pädagogik/Philosophie
Maxime Latein Englisch Biologie/Chemie

Hier berichten sie, warum sie sich für das SprachenPlus-Programm entschieden haben, was es ihnen bringt und warum sie nicht darauf verzichten möchten.

  1. Warum hast du dich in GYM1 dafür entschieden, SprachenPlus zu besuchen und damit auch ein Plus an Zeitaufwand zu investieren?

Carole: Alte Sprachen wie Latein oder Altgriechisch waren Weltsprachen und sind die Basis für unsere heutige Kultur. Aus ihnen hat sich eine Vielzahl von modernen Sprachen entwickelt, die alle unterschiedlich klingen mögen, aber dennoch Ähnlichkeiten besitzen. Das fasziniert mich. Ich wollte Englisch als dritte Sprache behalten, deswegen war die Möglichkeit ideal, Latein als weitere Sprache zu lernen. Natürlich hat man damit einen zusätzlichen Zeitaufwand. Dennoch lohnt es sich, diesen zusätzlichen Aufwand zu betreiben, da man einen Einblick in eine der wichtigsten alten Sprachen erhält. Wenn man sich für diese Sprache interessiert, gehen die Stunden schnell vorbei, und die zusätzliche Arbeit fällt einem leicht.

Audrey: Ich wollte unbedingt mehr Sprachen lernen und gut sprechen können. Vor allem Italienisch hat mich immer interessiert, da es eine Landessprache ist und mir auch Italien, unser beliebtes Ferienziel, sehr gefällt. Italienisch im SprachenPlus war dafür das perfekte Angebot.

Jeremias: Ich habe mich für Englisch im SprachenPlus entschieden, da ich mich mit meiner dritten Sprache Latein nur sehr begrenzt auf der ganzen Welt verständigen kann und mir Englisch als Weltsprache wesentlich mehr nützt. Allgemein hat man es in der heutigen Welt ohne Englisch wesentlich schwieriger, weshalb ich die Chance genutzt habe, sowohl Latein als auch Englisch an dieser Schule zu lernen. Ausserdem ist Englisch kaum ein grösserer Zeitaufwand, da die Lektionen so im Stundenplan eingeplant sind, dass ich sowieso in der Schule wäre.

Maxime: Vor Beginn des Gymnasiums musste ich mich entscheiden, ob ich Englisch oder Latein als dritte Sprache nehmen wollte. Englisch ist eine Weltsprache. Allerdings interessierte mich das Latein sehr. Es ist eine Sprache, die heute nicht mehr gesprochen wird, und doch findet man in vielen Sprachen jetzt noch Ableitungen oder Erweiterungen lateinischer Wörter. Schliesslich habe ich mich für Englisch entschieden, da diese Sprache zum Kommunizieren in oder mit anderen Ländern von Bedeutung ist. Ich habe mich für Latein im SprachenPlus-Programm entschieden und bin glücklich, dass ich diese Sprache so ebenfalls vier Jahre lang etwas näher kennenlernen kann.

Rebecca: Ich habe Englisch im SprachenPlus ausgewählt, da ich daran interessiert bin, Englisch neben Italienisch im Grundlagenfach weiterhin zu lernen. Ich habe schon seit der 5. Primarklasse Englisch, weshalb es schade wäre, wenn ich die Sprache einfach nicht mehr lernen würde.

Rubens:  Ich spreche bereits Italienisch zu Hause, jedoch mehrheitlich einen Dialekt. Ich wollte daher meine Italienischkenntnisse erweitern, die Grammatik lernen und auch das bestehende Vokabular wollte ich erweitern.

  1. Was bringt dir SprachenPlus fachlich und was waren für dich Highlights? 

Audrey: Ohne diese bald vier Jahre SprachenPlus-Unterricht würde mir eine ganze Sprache fehlen. Ich würde immer noch italienische Musik hören und dabei kaum ein Wort verstehen, nun verstehe ich je nach Geschwindigkeit mindestens die Hälfte! Es wäre so viel schwieriger für mich, die Sprache im Nachhinein allein lernen zu müssen.

Jeremias: Ich habe durch SprachenPlus die Möglichkeit, neben Französisch und Deutsch zwei, statt nur einer Sprache zu lernen. Dass ich zusätzlich Englisch lerne, hilft mir auch in sehr vielen anderen Fächern, z.B. wenn ich einen Dokumentarfilm schaue, der nur auf Englisch verfügbar ist. Das Highlight im Fach Englisch ist für mich, dass wir einen sehr interessanten Unterricht haben, der Spass macht, und wir nicht immer nur Grammatik pauken, sondern wir zwischendurch auch mal ein Spiel spielen und viel miteinander diskutieren.

Carole: Ein Highlight war, als ich Ende GYM3 nicht nur die einfachen Lerntexte aus dem Buch übersetzen und verstehen, sondern auch Originaltexte von Seneca oder Caesar oder Gedichte von Catull übersetzen konnte. Auch fachlich hat mir das SprachenPlus-Programm einiges gebracht. Ich studiere nun Recht im zweiten Jahr. Latein hat mir in vielen Bereichen geholfen. So werden im Kurs zum Römischen Recht immer wieder lateinische Begriffe verwendet. Auch in anderen Fächern lernen wir verschiedene lateinische Sprüche oder einzelne Wörter, die immer noch gebraucht werden. Für mein Studium hat es mir also geholfen, dass ich diese nicht auswendig lernen musste, sondern sie oftmals einfach ins Deutsche übersetzen konnte und dann ihren Sinn verstand. Ähnlich wäre dies auch bei Medizin. Leider hat das Latein ein wenig an Wert über die Jahre verloren, aber es lohnt sich auch heutzutage immer noch, es zu lernen.

Rebecca: In meinem Berufsleben wird es bestimmt hilfreich sein, Englisch und andere Sprachen sprechen zu können. Denn in vielen Berufen sind mehrere Sprachen Pflicht oder sehr wertvoll.

Maxime: Dank des SprachenPlus-Programms habe ich mit Latein eine Sprache gelernt, die an unserem Gymnasium von einer Minderheit gewählt wird.  Die Grammatik und die Satzlehre, die wir behandelt haben, helfen mir beim Verstehen von komplexen Sätzen in deutscher Sprache. Es kommen im Deutschen und in anderen Fremdsprachen immer wieder Fremd- oder auch Fachwörter vor, die lateinischen Wörtern sehr ähneln und daraus kann man dann meistens die Bedeutung des Wortes ableiten, wenn man den richtigen Sinn des lateinischen Wortes noch in Erinnerung hat. Das Latein ist nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken, wenn man es einmal gelernt hat. Das Nonplusultra war die Reise nach Rom zusammen mit anderen Latein- und Italienischschülerinnen und -schülern. Wir haben vier Tage lang die Stadt und die nahe Umgebung erkundet. Es war alles sehr gut organisiert und wir haben viel Interessantes und Spannendes unternommen.

Rubens: Ich habe jetzt ein grösseres Vokabular im Italienisch, und die Grammatik hat sich auch verbessert. Meine Highlights waren unter anderem die Reisen nach Rom und nach Mailand. Sie waren eine Abwechslung zum Unterricht und man konnte die beiden Städte besuchen gehen und näher kennen lernen.

  1. Was würde dir persönlich fehlen, wenn du nicht im SprachenPlus wärest?

Jeremias: Mir würde vermutlich einiges fehlen, besonders wenn ich einmal meine Ausbildung abgeschlossen hätte und kein Englisch könnte. Ausserdem sind in vielen Berufen Grundkenntnisse in Englisch gefordert. Dann wäre es definitiv ein Nachteil, wenn ich diese Sprache nicht beherrschen würde. Auch wenn man in fremde Länder reisen will, ist Englisch meist die einzige Sprache, mit der man sich verständigen kann und ohne die man ziemlich aufgeschmissen wäre.

Carole: Mir würde die Basis für die modernen romanischen Sprachen fehlen und das Verständnis einer wichtigen Grundlage unserer Kultur, und, wie erwähnt, der einfache Zugang zu lateinischen Fachbegriffen in meinem Studiengang. Ausserdem verbinde ich viele schöne Erinnerungen mit den Lateinlektionen und den dazugehörenden kulturellen Ausflügen nach Augusta Raurica und sogar in die ewige Stadt Rom.

Maxime: Es würde mir eine Sprache fehlen, die mir gut gefällt. Ich habe in diesen nun bald vier Jahren vieles gelernt, was mir in meinem weiteren Studium und meiner Zukunft hilfreich sein wird und mein Wissen in grossem Ausmass erweitert hat.

Rebecca: Mir würde ohne Englisch die Kommunikation auf Englisch, zusätzliches Wissen sowie ein Stück Allgemeinbildung fehlen, was für mich sehr wichtig ist.

Audrey: Die Highlights waren definitiv die beiden Sprachreisen, die unglaublich waren. Vor allem Rom war wunderschön. Ich habe im SprachenPlus auch neue Leute aus Parallelklassen kennengelernt. Dabei ist auch eine sehr wichtige Freundschaft entstanden, was ich nie erwartet hätte. Mein Italienisch ist zwar noch nicht perfekt und sicher, doch, da ich nun alle Grundlagen habe, könnte mir ein Sprachaufenthalt nach der Gymerzeit leicht weiterhelfen.

Rubens: Ich wäre wohl immer noch nicht in der Lage, Italienisch zu schreiben. Auch die Reisen nach Italien würden mir persönlich sehr fehlen, da sie mir sehr gefielen und auch sehr viel Spass gemacht haben.

Fragen zum SprachenPlus? Diese Lehrpersonen geben dir gerne Auskunft:

Catherine Laurent (catherine.laurent@gbsl.ch), Englisch

Stefanie Braga (stefanie.braga@gbsl.ch), Italienisch

Tanja Ruben (tanja.ruben@gbsl.ch), Latein

SuS

Jeremias, Rebecca, Audrey, Rubens, Carole und Maxime haben alle SprachenPlus gewählt. Das heisst, sie besuchen neben Französisch zwei und nicht nur eine der drei Fremdsprachen Englisch, Italienisch und Latein. Eine dieser zwei Sprachen besuchen sie als sogenannte „Dritte Sprache“ im Grundlagenfach, dessen Note fürs Zeugnis zählt. Die andere besuchen sie freiwillig als zusätzliche „Dritte Sprache“ auf Grundlagenfachniveau.

  SprachenPlus Grundlagenfach Schwerpunktfach
Jeremias Englisch Latein Psychologie/Pädagogik/Philosophie
Rebecca Englisch Italienisch Psychologie/Pädagogik/Philosophie
Audrey Italienisch Englisch Wirtschaft und Recht
Rubens Italienisch Englisch Physik/Anwendungen der Mathematik
Carole Latein Englisch Psychologie/Pädagogik/Philosophie
Maxime Latein Englisch Biologie/Chemie

Hier berichten sie, warum sie sich für das SprachenPlus-Programm entschieden haben, was es ihnen bringt und warum sie nicht darauf verzichten möchten.

  1. Warum hast du dich in GYM1 dafür entschieden, SprachenPlus zu besuchen und damit auch ein Plus an Zeitaufwand zu investieren?

Carole: Alte Sprachen wie Latein oder Altgriechisch waren Weltsprachen und sind die Basis für unsere heutige Kultur. Aus ihnen hat sich eine Vielzahl von modernen Sprachen entwickelt, die alle unterschiedlich klingen mögen, aber dennoch Ähnlichkeiten besitzen. Das fasziniert mich. Ich wollte Englisch als dritte Sprache behalten, deswegen war die Möglichkeit ideal, Latein als weitere Sprache zu lernen. Natürlich hat man damit einen zusätzlichen Zeitaufwand. Dennoch lohnt es sich, diesen zusätzlichen Aufwand zu betreiben, da man einen Einblick in eine der wichtigsten alten Sprachen erhält. Wenn man sich für diese Sprache interessiert, gehen die Stunden schnell vorbei, und die zusätzliche Arbeit fällt einem leicht.

Audrey: Ich wollte unbedingt mehr Sprachen lernen und gut sprechen können. Vor allem Italienisch hat mich immer interessiert, da es eine Landessprache ist und mir auch Italien, unser beliebtes Ferienziel, sehr gefällt. Italienisch im SprachenPlus war dafür das perfekte Angebot.

Jeremias: Ich habe mich für Englisch im SprachenPlus entschieden, da ich mich mit meiner dritten Sprache Latein nur sehr begrenzt auf der ganzen Welt verständigen kann und mir Englisch als Weltsprache wesentlich mehr nützt. Allgemein hat man es in der heutigen Welt ohne Englisch wesentlich schwieriger, weshalb ich die Chance genutzt habe, sowohl Latein als auch Englisch an dieser Schule zu lernen. Ausserdem ist Englisch kaum ein grösserer Zeitaufwand, da die Lektionen so im Stundenplan eingeplant sind, dass ich sowieso in der Schule wäre.

Maxime: Vor Beginn des Gymnasiums musste ich mich entscheiden, ob ich Englisch oder Latein als dritte Sprache nehmen wollte. Englisch ist eine Weltsprache. Allerdings interessierte mich das Latein sehr. Es ist eine Sprache, die heute nicht mehr gesprochen wird, und doch findet man in vielen Sprachen jetzt noch Ableitungen oder Erweiterungen lateinischer Wörter. Schliesslich habe ich mich für Englisch entschieden, da diese Sprache zum Kommunizieren in oder mit anderen Ländern von Bedeutung ist. Ich habe mich für Latein im SprachenPlus-Programm entschieden und bin glücklich, dass ich diese Sprache so ebenfalls vier Jahre lang etwas näher kennenlernen kann.

Rebecca: Ich habe Englisch im SprachenPlus ausgewählt, da ich daran interessiert bin, Englisch neben Italienisch im Grundlagenfach weiterhin zu lernen. Ich habe schon seit der 5. Primarklasse Englisch, weshalb es schade wäre, wenn ich die Sprache einfach nicht mehr lernen würde.

Rubens:  Ich spreche bereits Italienisch zu Hause, jedoch mehrheitlich einen Dialekt. Ich wollte daher meine Italienischkenntnisse erweitern, die Grammatik lernen und auch das bestehende Vokabular wollte ich erweitern.

  1. Was bringt dir SprachenPlus fachlich und was waren für dich Highlights? 

Audrey: Ohne diese bald vier Jahre SprachenPlus-Unterricht würde mir eine ganze Sprache fehlen. Ich würde immer noch italienische Musik hören und dabei kaum ein Wort verstehen, nun verstehe ich je nach Geschwindigkeit mindestens die Hälfte! Es wäre so viel schwieriger für mich, die Sprache im Nachhinein allein lernen zu müssen.

Jeremias: Ich habe durch SprachenPlus die Möglichkeit, neben Französisch und Deutsch zwei, statt nur einer Sprache zu lernen. Dass ich zusätzlich Englisch lerne, hilft mir auch in sehr vielen anderen Fächern, z.B. wenn ich einen Dokumentarfilm schaue, der nur auf Englisch verfügbar ist. Das Highlight im Fach Englisch ist für mich, dass wir einen sehr interessanten Unterricht haben, der Spass macht, und wir nicht immer nur Grammatik pauken, sondern wir zwischendurch auch mal ein Spiel spielen und viel miteinander diskutieren.

Carole: Ein Highlight war, als ich Ende GYM3 nicht nur die einfachen Lerntexte aus dem Buch übersetzen und verstehen, sondern auch Originaltexte von Seneca oder Caesar oder Gedichte von Catull übersetzen konnte. Auch fachlich hat mir das SprachenPlus-Programm einiges gebracht. Ich studiere nun Recht im zweiten Jahr. Latein hat mir in vielen Bereichen geholfen. So werden im Kurs zum Römischen Recht immer wieder lateinische Begriffe verwendet. Auch in anderen Fächern lernen wir verschiedene lateinische Sprüche oder einzelne Wörter, die immer noch gebraucht werden. Für mein Studium hat es mir also geholfen, dass ich diese nicht auswendig lernen musste, sondern sie oftmals einfach ins Deutsche übersetzen konnte und dann ihren Sinn verstand. Ähnlich wäre dies auch bei Medizin. Leider hat das Latein ein wenig an Wert über die Jahre verloren, aber es lohnt sich auch heutzutage immer noch, es zu lernen.

Rebecca: In meinem Berufsleben wird es bestimmt hilfreich sein, Englisch und andere Sprachen sprechen zu können. Denn in vielen Berufen sind mehrere Sprachen Pflicht oder sehr wertvoll.

Maxime: Dank des SprachenPlus-Programms habe ich mit Latein eine Sprache gelernt, die an unserem Gymnasium von einer Minderheit gewählt wird.  Die Grammatik und die Satzlehre, die wir behandelt haben, helfen mir beim Verstehen von komplexen Sätzen in deutscher Sprache. Es kommen im Deutschen und in anderen Fremdsprachen immer wieder Fremd- oder auch Fachwörter vor, die lateinischen Wörtern sehr ähneln und daraus kann man dann meistens die Bedeutung des Wortes ableiten, wenn man den richtigen Sinn des lateinischen Wortes noch in Erinnerung hat. Das Latein ist nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken, wenn man es einmal gelernt hat. Das Nonplusultra war die Reise nach Rom zusammen mit anderen Latein- und Italienischschülerinnen und -schülern. Wir haben vier Tage lang die Stadt und die nahe Umgebung erkundet. Es war alles sehr gut organisiert und wir haben viel Interessantes und Spannendes unternommen.

Rubens: Ich habe jetzt ein grösseres Vokabular im Italienisch, und die Grammatik hat sich auch verbessert. Meine Highlights waren unter anderem die Reisen nach Rom und nach Mailand. Sie waren eine Abwechslung zum Unterricht und man konnte die beiden Städte besuchen gehen und näher kennen lernen.

  1. Was würde dir persönlich fehlen, wenn du nicht im SprachenPlus wärest?

Jeremias: Mir würde vermutlich einiges fehlen, besonders wenn ich einmal meine Ausbildung abgeschlossen hätte und kein Englisch könnte. Ausserdem sind in vielen Berufen Grundkenntnisse in Englisch gefordert. Dann wäre es definitiv ein Nachteil, wenn ich diese Sprache nicht beherrschen würde. Auch wenn man in fremde Länder reisen will, ist Englisch meist die einzige Sprache, mit der man sich verständigen kann und ohne die man ziemlich aufgeschmissen wäre.

Carole: Mir würde die Basis für die modernen romanischen Sprachen fehlen und das Verständnis einer wichtigen Grundlage unserer Kultur, und, wie erwähnt, der einfache Zugang zu lateinischen Fachbegriffen in meinem Studiengang. Ausserdem verbinde ich viele schöne Erinnerungen mit den Lateinlektionen und den dazugehörenden kulturellen Ausflügen nach Augusta Raurica und sogar in die ewige Stadt Rom.

Maxime: Es würde mir eine Sprache fehlen, die mir gut gefällt. Ich habe in diesen nun bald vier Jahren vieles gelernt, was mir in meinem weiteren Studium und meiner Zukunft hilfreich sein wird und mein Wissen in grossem Ausmass erweitert hat.

Rebecca: Mir würde ohne Englisch die Kommunikation auf Englisch, zusätzliches Wissen sowie ein Stück Allgemeinbildung fehlen, was für mich sehr wichtig ist.

Audrey: Die Highlights waren definitiv die beiden Sprachreisen, die unglaublich waren. Vor allem Rom war wunderschön. Ich habe im SprachenPlus auch neue Leute aus Parallelklassen kennengelernt. Dabei ist auch eine sehr wichtige Freundschaft entstanden, was ich nie erwartet hätte. Mein Italienisch ist zwar noch nicht perfekt und sicher, doch, da ich nun alle Grundlagen habe, könnte mir ein Sprachaufenthalt nach der Gymerzeit leicht weiterhelfen.

Rubens: Ich wäre wohl immer noch nicht in der Lage, Italienisch zu schreiben. Auch die Reisen nach Italien würden mir persönlich sehr fehlen, da sie mir sehr gefielen und auch sehr viel Spass gemacht haben.

Fragen zum SprachenPlus? Diese Lehrpersonen geben dir gerne Auskunft:

Catherine Laurent (catherine.laurent@gbsl.ch), Englisch

Stefanie Braga (stefanie.braga@gbsl.ch), Italienisch

Tanja Ruben (tanja.ruben@gbsl.ch), Latein

Weitere News

GYM
Bieler Quartiere

17. Juli 2021

SOL-Unterrichtsbeispiel: Porträt des Bieler Quartiers Seevorstadt

Im Rahmen des Geografie-Unterrichts wurden Bieler Quartiere porträtiert.

GYM
OL News

24. Juni 2021

Impressionen der GYM1-Sportwoche

Die GYM1-Klassen absolvierten während der mündlichen Matura die Sportwoche.

GYM
Bild_Klavier (002)

26. Mai 2021

1. Preis am schweizerischen Jugendmusikwettbewerb

Satya Bawidaman (23d), Pianist, gewinnt den ersten Preis im Finale des Schweizer Jugendmusikwettbewerbs.

GYM
News EF Zürich

17. Mai 2021

EF Exkursion Zürich

Das Ergänzungsfach Geografie besuchte über Auffahrt die Stadt Zürich.

GYM
Yara Roth

27. April 2021

Yara Roth gewinnt „Preis für junge LinguistInnen“

Yara Roth aus der Klasse 21c hat am nationalen Wettbewerb "Schweizer Jugend forscht" teilgenommen und gewonnen.

GYM
Nicolas Stettler

24. April 2021

Auf Augenhöhe mit den Wasservögeln

Nicolas Stettler setzt sich leidenschaftlich mit der Vogelwelt unserer Region auseinander. Das Magazin Tierwelt hat ihn besucht.